Modell Jet WM 2001 - Das Swiss Jet Scale Team war dabei!


Am Donnerstag, 15. November ist die 30-köpfige Schweizer Delegation in Pattaya, Thailand an den 4. Jet World Masters eingetroffen. Die Piloten des Swiss Jet Scale Teams haben vom 19. bis 24. November 2001 um den Weltmeister Titel im Scale Modell Jet gekämpft

Wir konnten Sie auf dieser Seite mit den unten aufgeführten Themen auf dem laufenden halten, was die Piloten an den Weltmeisterschaften 2001 machten. Detailliertere Infos betreffend der WM 2001 finden Sie auch auf der offiziellen Home Page der WM und des Swiss Jet Scale Teams.


Das Team

Edgar Bruhin, Evi Bruhin, Erich Himmler, Hans Laubscher, Urs Mayländer, Reto Rütimann, Reto Senn, Franz Walti, Victor Casutt, Roger Knobel, Ralph Mathys, Hugo Amsler, Manfred Rätz

Urs Mayländer und Karin Mathys machen die Fotos der WM, die auf der Home Page vom Swiss Jet Scale Team zu betrachten sind. Martin Forster (in Thailand) und Roger Thoma (in der Schweiz) machten eine Detaillierte Berichterstattung, die ebenfalls auf der Web-Seite des Swiss Jet Scale Teams zu lesen ist!


Nationen

An den 4. Jet World Masters 2001 nehmen 22 Nationen teil. Es sind diese: Argentina, Austria, England, Germany, Hong Kong China, Italy, Namibia, Norway, Singapore, Switzerland, Tatarian Republic of Russia, Australia, Belgium, France, Holland, Iran, Japan, Northern Ireland, Scotland, South Africa, Taiwan, Thailand


WM "News" Berichte

Nach dem das Swiss Jet Scale Team und Begleitung am Donnerstag, 15. November 2001 in Pattaya, Thailand gut angekommen ist, konnten die Piloten am Wochenende bereits das Flug Training aufnehmen. Hans Laubscher war der erste Schweizer Pilot, der mit seinem Trainingsjet, der Wild Hornet, das Training begann. Die Vorbereitungen und das Training sind sehr wichtig, da die Flugbedingungen anders als in der Schweiz sind.

Am 1. Wettkampftag (19. Nov.) konnten alle Piloten des Schweizer Teams ausser Franz Walti ihren 1. Wertungsflug fliegen. Auch eine Baubewertung hat das Team schon hinter sich gebracht. Obwohl die Flüge nicht alle reibungslos verliefen (Flug-, Lande- und Fahrwerksprobleme bei mehreren Jets), konnten alle Jets vom Swiss Team ohne gravierende Schäden den 1. Wettkampftag hinter sich bringen.

Stark wechselnde Windbedingungen beeinflussten auch den 2. Wettkampftag (20. Nov.) der Schweizer Piloten. Trotzdem gibt das Schweizer Team sein bestes. Der provisorische Zwischenstand sieht für die Schweiz nicht schlecht aus (Reto Senn bisher auf Platz 6), wenn man bedenkt, dass Piloten anderer Nationen ihren 1. Wertungsflug zum Teil bei guten Windbedingungen fliegen konnten. Alle Schweizer konnten nun ihren 1. Wertungsflug durchführen, mit Ausnahme von Urs Mayländer, der seinen 1. Flug am Montag wegen Turbinenproblemen vor dem Start abbrechen musste. Erich Himmler, Hans Laubscher und Urs Mayländer waren mit der Baubewertung ihrer Jets zufrieden und hoffen, dass sich die Zuversicht bis zum Abschluss der Baubewertungen aller Piloten bestätigt.

Für den 3. Wettkampftag (21. Nov.) stand für einige Piloten des Schweizer Teams der 2. von 3 Wertungsflügen auf dem Programm und auch weitere Baubewertungen wurden abgehalten. Obwohl von einigen Baubewertungen und Flügen noch keine Bewertungen bekannt sind, ist das Team mit den Leistungen zufrieden. Auch Urs Mayländer, der bei seinem 2. Flug leider wieder mit technischen Problemen kämpfte, kommt nochmals zu einem Reflight.

Das Schweizer Team fliegt in Richtung Potestplätze! Mit dem 4. Wettkampftag (22. Nov.) konnten alle teilnehmenden Piloten die Baubewertung und den 2. Flugdurchgang abschliessen. So zeigt sich langsam eine ausgezeichnete Schweizer Platzierung an der WM 2001. Auf der Rangliste nach 2 Flugdurchgängen und der Baubewertung finden wir in der Individualclass als besten Schweizer Piloten Reto Senn auf Platz 2, neben Franz Walti in der Openclass, der sogar um den 1. Platz kämpft und somit als Weltmeister in Frage kommt.

Mit dem 5. Wettkampftag (23. Nov.) konnten bereits einige Piloten Ihren 3. Wertungsflug fliegen. So wie es aussieht konnten jedoch die Schweizer Piloten, die bereits Ihren 3. Flug bestritten, die Platzierung nicht mehr wesentlich verbessern. Die restlichen Piloten des Swiss Teams wie auch die Favoriten, Piloten u.a. aus dem Deutschen Team, haben Ihren 3. Flug jedoch noch vor sich. Auf der Zwischenrangliste zeigt sich für die Schweiz nun die Chance auf zweimal den 2. Platz und einmal den 3. Platz. Dies wäre eine hervorragende Leistung.

Ausgezeichnete Bilanz des Swiss Jet Scale Teams! Der 6. Wettkampftag (24. Nov.) bestätigt die spitzen Leistungen der Schweizer Piloten. 1 Weltmeistertitel und 2 mal Silbermedaille! In der Individual Class konnte Reto Senn die Silbermedaille erfliegen. Den Weltmeistertitel bei der Open Class geht an Franz Walti! Auch in der Nationen-Rangliste ist die Schweiz mit der Silbermedaille ganz vorne mit dabei!

Am 25. November fand zum Abschluss der WM 2001 noch eine Interessante, internationale Modell-Airshow statt. Gezeigt wurden verschiedene Jets, vom Eurofighter, F-15, L-39 Albartos bis zur Mig 29.

Das Schweizer Team kann mit grossem Stolz auf seine Erfolge an der diesjährigen Weltmeisterschaft zurückblicken. "An dieser Stelle herzliche Gratulation vom Swiss-Sky Team an Euch. Das war absolut SUPER!" Die Schweizer Delegation gönnte sich noch ein paar Tage Erholung bevor sie am Freitag Morgen, 30. Nov. um 8.11 Uhr mit Thai Air Flug TG970 in Zürich angekommen ist. Begrüsst wurde das Team vom Präsidenten des SMV, Yves Burkhardt, mit dem Alphorn, und vielen Angehörigen und Freunden, mit Bannern und Glocken!

Super Bilanz des Schweizer Teams: 1 Weltmeistertitel und 2 mal Silbermedaille!


Ranglisten

Individual Class
1. Völker Stephan (GER)
2. Senn Reto (SUI)
3. Sedelmeier Günter (GER)
15. Laubscher Hans (SUI)
16. Mayländer Urs (SUI)
19. Himmler Erich (SUI)
21. Rütimann Peter (SUI)

Open Class
1. Walti Franz (SUI)
2. Tappin John (GB)
3. Lau Alex (China)

Nationenwertung
1. Germany
2. Switzerland
3. Austria
Back  |  Home