Swiss Aerobatic Championchips 2002
26. - 30. August 2002


Die 49. Schweizer Meisterschaften im Motorkunstflug, die dieses Jahr in Lodrino ausgetragen wurden, standen anfangs unter einem schlechtem Stern. Das schlechte Wetter verzögerte die Ankunft einzelner Flugzeuge und Piloten, und bis Mittwoch war keine Besserung in Sicht.

Die ersten Qualifikationsflüge fanden also unter erschwerten meteorologischen Bedingungen statt, doch haben alle Piloten diese erste Hürde erfolgreich genommen. Man bedenke zudem, dass in Lodrino wegen den Bergen der natürliche Horizont nicht sichtbar ist, was eine weitere Herausforderung für die Piloten darstellt. Die Zuschauer haben jedoch davon profitiert, sind Kunstflüge vor einer Bergkulisse äusserst attraktiv anzusehen und nicht gerade alltäglich. Das Wetter wurde Mitte Woche besser, und das Programm (total 29 Piloten auf 12 verschieden Flugzeugen) konnte ohne grössere Unterbrüche durchgeführt werden. In der Unlimited-Klasse zeichnete sich nach dem zweiten von drei Wettkämpfen ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Marmy und Favre ab, führte Marmy mit nicht einmal einem halben Prozent Vorsprung. Wer jedoch glaubte, dass keine Steigerung mehr möglich gewesen sein sollte, wurde in der Sportsmen-Klasse eines besseren belehrt, doch dazu später. Der dritte und alles entscheidende Wettkampf der Unlimited-Piloten wurde erst freitag Morgen ausgetragen. Pierre Marmy hat dabei Nervenstärke bewiesen und konnte den Vorsprung zu Favre sogar noch weiter ausbauen. Damit stand der "neue" Sieger fest. Marmy hat damit seinen Titel verteidigen können. Bruno Müller wurde dritter.

In der Advanced-Klasse, in der auch beide Frauen teilnehmen, war nach zwei von drei Flügen ebenfalls noch nichts entschieden. Urs Vogelsang führte vor Sabina Buchli, Susanne Vogelsang und Guido Giraudo, einem italienischen Gastpiloten. Doch der letzte Wettkampf hat die Reihenfolge kräftig durchgeschüttelt. Das Schlussklassement führte dann Sabina Buchli vor Urs Vogelsang und Guido Giraudo, der Susanne Vogelsang auf den undankbaren vierten Platz verdrängen konnte.

Bei den Intermediates ging es nicht ganz so packend zu und her; während Werner Koller und Hans Meli ihre Platzierungen während des gesamten Wettkampfes beibehielten, konnte sich Max Probst mit dem letzten Flug einen Platz auf dem Podest sichern.

Am knappsten wurde aber die Meisterschaft in der Sportmen-Kategorie entschieden. Diese Klasse hatte nur zwei Wettkämpfe zu bestreiten, und deren Sieger stand damit als erster fest. Markus Kurmann holte den Titel vor Michael Weber, der nach dem ersten Flug noch in Führung lag. Kurmann hatte am Schluss einen Vorsprung von nicht einmal 0.05 Punkte - bei einem Total von über 2097 Punkten!

Entgegen anfänglichen Befürchtungen konnten alle Flüge durchgeführt werden, und ab Mitte Woche zeigten sowohl etliche Zuschauer als auch diverse Medien ihr Interesse an den Meisterschaften. Der Wettkampf hat damit, zumindest südlich des Gotthards, grossen Anklang gefunden, und es bleibt zu hoffen, dass die 50. Schweizer Meisterschaft in Fricktal/Schupfart ebenso zu einem Publikumsmagneten wird.


Ranglisten:

1. Pierre Marmy 11481.5698 Punkte 81.37%
2. Olivier Favre 11343.9696 " 80.39%
3. Bruno Müller 10664.3381 " 75.58%
4. Peter Gafner 9142.8049 " 64.80%
5. Hannes Arch 8508.5669 " 60.30%
6. Hanspeter Rohner 8220.7631 " 58.26%
7. Pierre-Alain Schneider 7059.3050 " 50.03%

Kategorie "advanced"
1. Sabina Buchli
2. Urs Vogelsang
3. Guido Giraudo
4. Susanne Vogelsang
5. Roland Müller
6. Richard Heini Jun.

Kategorie "intermediate"
1. Werner Koller
2. Hans Meli
3. Max Probst
4. Patrick Weber
5. Kurt Beglinger

Kategorie "sportsmen"
1. Markus Kurmann
2. Michael Weber
3. Daniel Baumann
4. Thomas Anklin
5. Theo Gaupp
6. Philipp Sprecher
7. Markus Egger
8. Christian Zenklusen
9. Stephan Nanzer

Back  |  Home