50 Jahre Schweizer Rettungsflugwacht


Am 27. April 2002 feierte die Schweizerische Rettungsflugwacht REGA das 50 Jährige Jubiläu der Rettung aus der Luft in der Schweiz.

Im Jahr 1952 hatten sich einige wenige Pioniere zusammen getan, mit der Idee, auch Rettung aus der Luft anzubieten. So kam es dann auch, dass am 27. April 1952 bei der Jahresversammlung der Schweizerischen Lebensrettungs-Gesellschaft (SLRG), die im "Bären" in Twann am Bielersee stattfand, sich Dr. Rudolf Bucher für eine spezielle Sache einsetzte. Seine Idee war es, dass sich ein Zweig der SLRG abtrennt und sich für die Rettung aus der Luft spezialisiert. Mit der Zustimmung der SLRG war somit die Schweizerische Rettungsflugwacht (SRFW) geboren und somit auch der Grundstein für das heutige, moderne und unverzichtbare Flugrettungswesen gelegt.

Im laufe der Jahre entwickelte sich die heutige REGA immer weiter. Im Jahr 1960 wurde die SRFW von der SLRG losgelöst und reorganisiert. Die ab diesem Zeitpunkt völlig selbstständige Organisation erhielt eine zentrale Alarmstelle und wurde durch den grossartigen Einsatz und auch den ständigen technischen Weiterentwicklungen, von Fachkreisen im In- und Ausland, sowie auch von der Bevölkerung, mit hoher Anerkennung belohnt.

Die heutige Schweizerische Rettungsflugwacht REGA ist nebst den Rettungs- und Bergungsflügen mit den Helikoptern auch mit den Jets ein unverzichtbares Instrument im Bereich von medizinischen Transportflügen aus dem Ausland geworden.

Die Professionalität der REGA und die daraus folgende hohe Qualität sind das Gegenstück zu den rund 1,6 Millionen Gönnerinnen und Gönnern, die einzig und allein die REGA stützen.


Tage der offenen Tür

Die Rega gönnte Ihnen einen speziellen Blick hinter die Kulissen. Im Jubiläumsjahr 2002 öffnete die Rega die Türen ihrer Einsatzbasen. Verschiedene Berufe der Rega wurden vorgestellt. So bestand zum Beispiel die Möglichkeit, mit der Einsatzleitung vor Ort zu sprechen und zu erfahren, wie eine Alarmierung vor sich geht und was danach alles abläuft. Mit einem Helikoptermechaniker konnte über technische Belange diskutiert werden und der Rega-Arzt überprüfte auf Wunsch Ihren Blutdruck. Auch für Kinder sind Attraktionen präsentiert worden. Natürlich wurde auch das persönliche Wohl nicht vergessen, so bestand auch die Möglichkeit, sich vor Ort zu verpflegen.


Rega Helikopterbasen

Rega 1 Zürich "Center" Steinwiesstr. 75 8032 Zürich
Rega 2 Basel Postfach 4030 Basel
Rega 3 Bern Flughafen 3123 Belp
Rega 4 Lausanne Postfach 216 1000 Lausanne 30
Rega 5 Untervaz Postfach 7204 Untervaz
Rega 6 Locarno Flugplatz 6596 Gordola
Rega 7 St. Gallen Postfach 320 9015 St. Gallen
Rega 8 Erstfeld Reussstr. 40 6472 Erstfeld
Rega 9 Samedan Flugplatz 7503 Samedan
Rega 10 Gsteigwiler Postfach 149 3812 Wilderwil

Partner Helikopterbasen

Rega 12 Mollis Heli-Linth AG 8753 Mollis
Rega 14 Zweisimmen BOHAG 3770 Zweisimmen
Rega 15 Genève Sécurité Civil 1217 Meyrin




Info zur Rega

Die Schweizerische Rettungsflugwacht Rega ist die grösste Luftrettungsorganisation der Schweiz. 13 Helikopterbasen sind so über die Schweiz verteilt, dass unter guten Flugbedingungen jeder Punkt im Land (Ausnahme: Kanton Wallis) in 15 Flugminuten erreicht werden kann. Die drei in Zürich-Kloten stationierten Ambulanzjets der Rega dienen zur Rückführung von im Ausland Erkrankten oder Verunfallten.

Die Rega führt ausschliesslich Noteinsätze und Patientenflüge durch. Sie ist Korporativmitglied des Schweizerischen Roten Kreuzes (SRK). Sie ist eine private, nicht gewinnorientierte und finanziell unabhängige Stiftung. Die Rega wird getragen von rund 1,6 Millionen Gönnerinnen und Gönnern.

Back  |  Home