Verkehrshaus der Schweiz - Der Traum vom Fliegen


Das Verkehrshaus der Schweiz eröffnete am Freitag, den 12, November 2004, eine neue Ausstellung. Sie heisst „Der Traum vom Fliegen“ und bildet die zweite von insgesamt drei geplanten Etappen zur Gesamterneuerung der Halle und Ausstellung Luft- und Raumfahrt. An der Ausstellungseröffnung ehrte das Verkehrshaus zusammen mit den SBB AG zudem den Schweizer Ballonfahrer und Universalgelehrten Auguste Piccard - mit einer Taufe und Miniausstellung in einem modernen ICN-Neigezug.


Feierliche Eröffnung von "Der Traum vom Fliegen"

Am 12. November 2004 stellte das Verkehrshaus der Schweiz in Luzern der Öffentlichkeit seine neue Ausstellung „Der Traum vom Fliegen“ vor. Die Ausstellung lüftet das Geheimnis des Fliegens, indem sie geschickt und spannend mit ausgewählten Themen aus der aktuellen Luftfahrt die Aufmerksamkeit der Besucher weckt und diese gefangen nimmt. Als feierlicher Abschluss der Ausstellungseröffnung tauften Bertrand Piccard vor dem Verkehrshaus einen modernen ICN-Neigezug der SBB AG auf den Namen seines Grossvaters. Auguste Piccards stieg 1931 und 1932 mit dem Ballon in die Stratosphäre auf. Inskünftig wird eine Ausstellungstafel am Ein- und Ausgang jedes Wagens des ICN-Zuges Auguste Piccard auf das Leben und die Verdienste des Pioniers hinweisen.

Über ein Dutzend Partner haben dazu beigetragen, die neu gestaltete Ausstellung Luftfahrt im Verkehrshaus noch attraktiver, informativer und vielseitiger zu machen. „Der Traum vom Fliegen“ bereichert die erst einjährige Ausstellung „100 Jahre Motorflug“, welche mit Originalen und Modellen die bewegte Geschichte der Luftfahrt auf einem ästhetisch hohen Niveau nachzeichnet. Wie kein anderes Museum versteht es das Verkehrshaus ausgezeichnet, mit aktuellen und interessanten Themen Partner aus der Wirtschaft, Forschung und Öffentlichkeit anzusprechen. Seine Ausstellungen wie auch das engagierten Wahrnehmen der musealen Pflichten und Aufgaben in den Themenbereichen Verkehr und Mobilität der Schweiz geniessen über die Landesgrenzen hinaus viel Lob und Anerkennung.


Der Traum vom Fliegen – die Ausstellung

Getreu dem Ausstellungstitel zeigt „Der Traum vom Fliegen“ anhand von Modellen, kniffligen Experimenten (die Kopf und Mukis verlangen) und spassigen Ratespielen viel Wissenswertes über die verschiedenen Voraussetzungen und Vorgänge beim Fliegen. Zahlreiche Beispiele erfolgreicher wie gescheiterter Luftfahrzeuge und Flugzeugvisionen aus vergangenen Zeiten belegen für die Besucher anschaulich die physikalisch unumstösslichen Tatsachen. Spätestens beim Ausstellungsteil „Lerne fliegen“ trennt sich dann unter den Besuchern „die Spreu vom "Flug - Weizen“, denn hier geht es um Ursachen und Wirkungen der Steuerruder, und da zeigt sich schnell, wer das Talent zum Piloten hat. Definitive Auskunft über die ultimative Eignung als Pilotenanwärter finden die Besucher auf zwei PC Stationen. Diese bieten nämlich eine Kurzfassung aus den authentischen SPHAIR-Tests zur Selektion des Schweizer Pilotennachwuchses.

Die "stille" Art zu Fliegen zeigen ein zwei Meter hoher Modellballon, der gefüllt mit Heissluft zu Hallendeckeschwebt, sowie ein Modell des Stratosphärenballon FNRS, mit dem Prof. Auguste Piccard 1931 die Stratosphäre „eroberte“. Ebenfalls neu in der Ausstellung ist ein Fitnesstrainer! An einem flugfähigen Nachbau wird nämlich erlebbar wie Lilienthal sein Flugzeug steuerte und dass dies eine beachtliche Kondition erforderte. Kraft und mehr benötigt auch das Spiel „Wem gehört dieser Koffer?“, ein attraktives Spiel zum Mitmachen und Eintauchen in die Flughafenwelt. Beim Gang durch die Halle Luft- und Raumfahrt lohnt sich auch ein Abstecher in den 1. Stock, denn absolut auf dem neusten Stand präsentiert sich die Flugsicherung Skyguide im Verkehrshaus-Tower. Erst ein Blick von hier oben offenbart den Besuchern die Bedeutung der rot bemalten Flugplatzzeichen auf dem Ausstellungsboden. Die dargestellten Aufsetzzonen mit Kompasskompensierplatz erschliessen sich teilweise erst aus der luftigen Höhe und ergeben nun ein passendes Ambiente zu den Flugzeugen. Folgende Partner haben zum Erfolg vom „Der Traum vom Fliegen“ beigetragen:


Partner von „Der Traum vom Fliegen“

Aéroport Int. de Genève
Unique Flughafen Zürich AG
Swissport Basel AG
Belair Airlines AG, Zürich
Edelweiss Air AG, Zürich
Skyguide – Swiss Air Navigation, Zürich
RUAG Aerospace, Emmen
Bertrand Piccard, Schweiz
Luftwaffe Schweiz
Schweizer Stiftung Pro Aero
Ernst Göhner Stiftung Zug
Sophie und Karl Binding Stiftung, Basel
UBS AG Stiftung für Soziales und Ausbildung, Zürich
Vontobel Stiftung, Zürich
Präsenz Schweiz, Zürich


Speziell

- Aus aktuellem Anlass nimmt das Imax Filmtheater im Verkehrshaus vom 13. bis 21. November 2004 den spannenden Imax-Film „Helicopters in Action“ wieder ins Programm. Genaue Vorführzeiten: siehe www.imax.ch
- Zudem präsentiert und betreibt die REGA an den beiden Wochenenden vom 13./14. und 20./21. November 2004 eine Helikopterbasis auf dem Coronadoplatz im Verkehrshaus.

Back  |  Home